Aktuelles

Hier geht ein Licht auf - der Bundeswettbewerb Physik im SFZ Hamburg

Konzentriertes Anordnen und Testen von Glühlämpchen im Forscherraum des SFZ Hamburg: Was auf den ersten Blick wie der Bau einer Lichterkette für die Weihnachtsbeleuchtung aussieht, entpuppt sich beim näheren Hinsehen als Experiment für den 24. Bundeswettbewerb Physik.

Der Wettbewerb, der vom Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts MNU ausgerichtet wird, lockt alljährlich bundesweit viele Jungforscherinnen und Jungforscher an, sich mit den spanndenden physikalischen Aufgaben zu beschäftigen. Am 8. und 9. Dezember nahmen elf Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 das Angebot an, im SFZ Hamburg an den Fragestellungen zu forschen.

Betreut von Rainer Kunze, einem der am Schülerforschungszentrum Hamburg tätigen Lehrer, wurde in diesem Jahr getestet, ob die Fahrradbeleuchtung von zwei Rädern und eine 9V-Batterie ausreichen, um ein Zelt zu beleuchten. Es wurden Briefwaagen konstruiert, optimale Anschlüsse von Lampen getestet und sogenannte Kaustiken, die bei der Reflexion von Sonnenlicht bei Fahrradfelgen entstehen, untersucht. Dabei lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich mit elektrischen, mechanischen und optischen Phänomenen auseinander zu setzen. Die Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulen, die sich teilweise erst bei der Arbeit vor Ort kennengelernt hatten bildeten spontan Teams, um zusammen zu arbeiten und zu konstruieren.

Am Samstag um 14:00 Uhr, als der zweitägige Forscherkurs zu Ende ging, war der experimentelle Teil  größtenteils abgeschlossen. Jetzt geht es noch um die Dokumentation, die die Teilnahmerinnen und Teilnehmer selbst zu Hause durchführen müssen, um bis zum 13. Januar 2018 an der ersten Runde des MNU Bundeswettbewerbs Physik teilzunehmen.

Die genauen Aufgabenstellungen der ersten Runde findet man auf den Seiten des MNU. Die erfolgreichsten Teilnehmenden werden im Februar zur zweiten Runde eingeladen, mit der sie sich für die Bundesrunde Anfang Mai in Freising qualifizieren können.

Das SFZ Hamburg freut sich auf die nächste Runde!