Aktuelles

Von Wölfen und den schwarzen Tränen der Meere

Erstmalig in Hamburg bieten das Schülerforschungszentrum und das Internationale Naturfilmfestival Green Screen vom 20. bis zum 23. März eine Schulkinowoche mit acht spannenden Filmen an. Eingeladen sind Schulklassen der Sekundarstufen 1 und 2. Als besonderes Highlight findet am Donnerstagsabend ein Filmabend für interessierte Kinder und Jugendliche mit anschließender Diskussion zum Thema „Plastik im Meer“ statt.

Die Naturdokumentationen stellen Tierarten und ihre Lebensräume vom Delfin bis zum Lemming, vom Wolf bis zur Wildbiene vor. Sie erklären ökologische Zusammenhänge und Herausforderungen des Naturschutzes. Für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse informiert zum Beispiel der Film „Schwarze Tränen der Meere“ über Umweltgefahren durch die tickenden Zeitbomben großer Ölmengen in Schiffswracks.

Die Informationen aus den Filmen werden vertieft durch Diskussionen mit Filmemachern und Wissenschaftlerinnen, die nach den Vorführungen den Jugendlichen und Lehrkräften Rede und Antwort stehen. Folgende Filme stehen im Programm:

·       Auf Leben und Tod – Das Meer

·       Biene Majas wilde Schwestern

·       Erfolgreich ohne abzuheben – Wenn Vögel zu Fuß gehen

·       Familie Wolf – Gefährliche Nachbarn

·       Hannes Jaenicke – Im Einsatz für Delfine

·       Lemminge – Kleine Giganten

·       Megeti – Africa’s lost Wolf

·       Schwarze Tränen der Meere

Am Donnerstagabend ab 18:30 Uhr wird das Thema „Plastik im Meer“ in den Fokus genommen. Der Film „Die Plastikbedrohung“ der Hamburger Filmemacher Güven Purtul und Björn Platz zeigt die Auswirkungen auf das Ökosystem der Ozeane, stellt Forschungen zu diesem Thema vor und fragt: Wer stoppt diese Bedrohung? Im Anschluss an den Film diskutieren Güven Purtul und eine Expertin für Meeresschutz vom WWF über das Thema und beantworten Fragen der Besucher.

Die Informationen zur Anmeldung können den Einladungsschreiben entnommen werden.