Aktuelles

Grenzenlos Experimentieren geht wieder los!

Wir mit Abstand aus dem SFZ-Hamburg-Labor und ihr von zu Hause.

Spannende Experimente, die bei allen ein Bisschen anders aussehen und zu gemeinsamen Erkenntnissen führen.

Ob das vorher abgekochte Rotkohl-Wasser wohl tatsächlich seine Farbe ändern wird?

Und alles unter den Argusaugen unseres Supports - damit technisch nichts schief geht.

Endlich: Grenzenlos Experimentieren ist in die zweite Runde gestartet! Nach der gelungenen Pilotreihe im Sommer (hier gibt es einen Bericht zum Nachlesen), konnte nun am Hamburger MINT-Tag, dem 26.11.2020, das erste Mal wieder gemeinsam online experimentiert werden.

 

Die Experimente standen, ganz im Rahmen der Klimawoche, unter dem Motto „CO2 – Das Unsichtbare sichtbar machen“. Die Teilnehmer*innen haben zusammen mit den Dozentinnen Lisa-Renana Kaiser und Dr. Janine Radtke aus dem SFZ Hamburg verschiedene Experimente rund um das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid durchgeführt.

Die jungen Forscher*innen konnten sich ihre Versuche gegenseitig live am Computerbildschirm zeigen und sich unmittelbar dazu austauschen.

Wie auch schon während der ersten Veranstaltungsserie im Sommer, können alle Experimente dieser Reihe mit einfachen Alltagsmaterialien und Haushaltsgegenständen durchgeführt werden. So wurden beispielsweise eine eindrucksvolle Kanone aus Brausetablettenröhrchen gefertigt, ein CO2-Nachweis mittels eines Farbumschlags mit Rotkohl durchgeführt und mit Hilfe von Backpulver und Essig Ballons aufgeblasen sowie Kerzen gelöscht. In diesen Experimenten konnten alle die Erkenntnis gewinnen, dass dieses für uns normalerweise unsichtbare Gas doch sehr beeindruckende, sichtbare Wirkungen zeigen kann!

Weiter geht´s ab dem 16.12.2020 immer mittwochs:

 

Wann:  

 
Am 16., 23. und 30. Dezember 2020 - Informationen zu Themen und Inhalten sind ab sofort unter MITMACHEN zu finden.
Wer:Schüler*innen ab Klassenstufe 4 zusammen mit ihren Familien.
Wie:

 
Anmeldestopp ist drei Tage vor dem jeweiligen Meeting; zwei Tage vorher erhalten die Teilnehmer*innen eine E-Mail mit allen Zugangsdaten sowie einer Materialliste und den Sicherheitshinweisen.

 

Das neuartige Format von Grenzenlos Experimentieren holt das Analoge ins Digitale und umgekehrt. Das Projekt ist grenzenlos, denn die Projektpartner kommen aus Hamburg und Schleswig-Holstein. Es ist aber auch grenzenlos, da hierbei weder Abstandsregeln noch Aufenthaltsort das gemeinsame Experimentieren beeinflussen. Jede*r kann dabei sein!

Partner und Förderer

Hinter dem Projekt stehen die Projektpartner Phänomenta e.V. Flensburg und das SFZ Hamburg sowie die weiteren Kooperationspartner MNU Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V. Landesverband Hamburg und die Europa Universität Flensburg.

Grenzenlos Experimentieren wird von der Joachim Herz Stiftung gefördert.