Aktuelles

Inspirierender Austausch von MINT-Lehrkräften und Spitzenforschung in Hamburg

Logo Schule MIT Wissenschaft

SMW Konferenz Hamburg 2021 für MINT-Lehrkräfte, Illustration: T. Wellm

Hinter den Kulissen: 360° Rundgang durch das SFZ Hamburg - trotz Distanz mittendrin.

Prof. Dr. Frebel, Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, bei ihrem Vortrag "Auf der Suche nach den ältesten Sternen"

Logos der Kooperationspartner

Am Morgen des 22. Januars 2021 begrüßte Christiane Stork, Programmleiterin im Bereich Bildung der Körber-Stiftung, die anwesenden Hamburger MINT-Lehrkräft und eröffnete zusammen mit den Kooperationspartnern MIT Club of Germany, vertreten durch Christoph Brünner, und der Geschäftsführung des Schülerforschungszentrums (SFZ) Hamburg die 2. Regionalkonferenz Schule-MIT-Wissenschaft Hamburg im virtuellen Raum.
Aufgrund der Gegebenheiten fand die Konferenz rein digital statt, was jedoch weder dem Austausch noch den vielfältigen Inhalten und Formaten einen Abstrich bereitete.

Nach Eröffnung und Einführung in den Tagesablauf, der für die gut 80 Lehrkräfte nach Interesse individuell zusammengestellt wurde, begaben sich die Teilnehmenden mit Frau Radtke auf einen virtuell geführten 360°-Rundgang durch die Räume des SFZ Hamburg, in dem die Veranstaltung hätte stattfinden sollen. Mittels dieser Technik erlebten die Besucher die Räume und erhielten Einblicke in (fast) jeden Winkel der außerschulischen Bildungseinrichtung. So konnten die Teilnehmenden die Einrichtung im interaktiven Austausch anschließend über Chatfragen, die Frau Stork mit Frau Radtke im Dialog beantwortete, kennenlernen.
Wie bei der Vorgänger-Konferenz in 2018 gab es auch in diesem Jahr fachlich exklusiven Input von Forscherinnen und Forschern, die Einblicke in aktuelle Fragen der Wissenschaft ermöglichten. In den anschließenden Science Sessions gingen die Teilnehmenden in drei Blöcken mit unterschiedlichsten WissenschaftlerInnen selbst in den Dialog. Von "Anwendung Aquatischer Toxikologie in der Elbe", "Dem Kindchenschema auf der Hormonspur", über "Röntgen gegen Corona" bis zu "Mit der Stringtheorie zum Urknall" wurden aktuelle Forschungsthemen erläutert und diskutiert. Auch Digitalisierung und Fortschritt wurden mit Beiträgen zu "Human Hybrid Robots: Biomechanik trifft Technik" und "Autonomes Fahren – ohne Mathe geht es nicht" und natürlich "Große Datenmengen, schnelle Algorithmen und Röntgenstrahlen" besprochen. Abgerundet wurden die MINT-Inhalte von nachhaltigen Ansätzen wie "Alles Müll? Energieeffiziente Produktentwicklung mit Abfall". Die renommierten WissenschafterInnen forschen an Hamburger Hochschulen und Forschungseinrichtungen und stellten sich mit Begeisterung offen und inspirierend dem Austausch mit den Fachkräften der Unterrichtspraxis.
Nach einer Mittagspause, die individuell neben der Nahrungsaufnahme zur Vernetzung und Austausch in kleinen Breakoutsessions oder für die SFZ Hamburg Sprechstunde und auch als angeleitete bewegte oder kreative Pause genutzt werden konnte, kamen alle im Plenum für den Hauptvortrag der MIT-Referentin, Prof. Dr. Anna Frebel zusammen, die über ihre „[…] Suche nach den ältesten Sternen“ abwechslungsreich und mitreißend referierte.
Am Nachmittag gaben außerschulische MINT-Akteure und -Akteurinnen in (online) Praxisworkshops konkrete Anwendungsbeispiele und Anregungen für den Unterricht. Interdisziplinäre Perspektiven überwinden dabei die eigenen Fächergrenzen. So wurde über die Ethik hinter dem allgegenwärtigen technischen Fortschritt diskutiert, reale Experimente digital und interaktiv erfahren, Untersuchungen mit einem Unterwasserroboter miterlebt, mit Spielen spielend gelernt oder auch ein interaktiver Mathe-Spaziergang unternommen. Die Körber-Stiftung stellt die Dokumentationen hier zur Verfügung.
Der gemeinsame Abschluss der Veranstaltung fand mit allen Teilnehmenden wieder im Plenum statt, wo dieser mit einem alkoholfreien Getränk gefeiert wurde. Die nicht ganz ernstgemeinte Umfrage, ob die Teilnehmenden nun direkt wieder in die Jogginghose steigen und das Wochenende einläuten oder doch noch arbeiten müssen, ließ alle Beteiligten lächelnd aus dieser vielseitigen, informativen und interaktiven Veranstaltung herausgehen – bereit, die gewonnene Inspiration in das eigene Unterrichtsgeschehen einzubringen.

Detaillierte Informationen zum Nachlesen finden Sie im Folgenden: Programm und Vorstellung der Referent*innen sowie die Dokumentation der Sessions und Workshops.
Hier kommen Sie zur Website der Konferenz Schule MIT Wissenschaft Hamburg.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Körber-Stiftung, MIT Club of Germany e.V. und Schülerforschungszentrum Hamburg.