Aktuelles

Corona-MINT-Challenge #2 des SFZ Hamburg: Baue eine MASCHINE

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Lehrkräfte und liebe Freunde des SFZ Hamburg!

“Eine Maschine(entlehnt aus französisch machine, von lateinisch machina, dieses von altgriechisch μηχανή mēchanḗ, deutsch ‚Werkzeug‘, ‚künstliche Vorrichtung‘, ‚Mittel‘[1][2]) ist ein technisches Gebilde mit durch ein Antriebssystem bewegten Teilen. Maschinen werden als technische Arbeitsmittel vor allem für mechanische Einwirkung verwendet. In der Vergangenheit stand der Energie- und/oder Stofffluss im Vordergrund. Der Informationsfluss spielte zuerst in feinmechanischen Geräten eine Rolle, ist heute aber in fast allen Maschinen von Bedeutung (Automatisierung). Reizvolle Ziele für die Erfindung von Maschinen waren aus der Sicht eines Arbeiters eine Verstärkung der eigenen Kraft, Zeitgewinn, Genauigkeit, feinere Bearbeitungsmöglichkeit und Fertigung identischer Produkte.” (Quelle)

Maschinen sind ein wesentlicher Teil unserer Welt. Wie unser obiges Zitat belegt, sind Maschinen nützlich, wenn es darum geht Energie oder Informationen zu verändern. Maschinen können etwas herstellen, etwas verändern, etwas bewegen oder etwas ganz verrücktes tun.

Und genau das soll deine und eure Maschine auch können!

Das SFZ Hamburg lädt euch ein, zu Hause die nützlichste, komplizierteste, verrückteste,  MASCHINE zu bauen!

Wie funktioniert das?

Es gibt in diesem Projekt zwei grundsätzliche Bedingungen:

Deine Arbeit an deiner Maschine muss einen Bauanteil (I) und einen Programmieranteil (II) haben. Wir geben dir später drei mögliche Wege dazu vor. Deine Maschine kann von ganz einfach und simpel über besonders verrückt oder nützlich zu sehr kompliziert alles sein, solange sie etwas bewegt, Töne oder Licht von sich gibt und von dir programmiert wurde.

  1. SPRICH mit deinen Eltern ab, dass du mitmachen möchtest und frag sie, wo bei euch zu Hause, dieses tolle Experiment am besten Platz hat. 
  2. BAUE eine möglichst verrückte, komplizierte und nützliche Maschine. Nutze dazu Alltagsmaterialien von dir zu Hause. Achte darauf, dass deine Maschine von dir selbst gebaut und selbst programmiert wurde.
  3. NIMM ein Video auf, das zeigt wie deine Maschine läuft und wie ihr Programm aussieht.
  4. SCHNEIDE das Video. Musik und Effekte sind erlaubt. Das Video sollte nicht länger als 3 Minuten sein. 
  5. LADE das Video in einen Cloudspeicher oder Videoportal und SCHICKE uns den Link zusammen mit der ausgefüllten Einverständniserklärung und einer kurzen E-Mail mit deinem Namen, Alter und ein paar Sätzen zur Funktionsweise deiner Maschine bis zum Freitag, dem 10.07.2020, 12 Uhr an maschinesfz-hamburg.de.
  6. GEWINNE einen Preis in den Kategorien NÜTZLICH, KOMPLEX und VERRÜCKT.

Die Gewinner werden von unserer Jury ermittelt und voraussichtlich am Mittwoch, dem 15.07.2020 bekannt gegeben. Es gibt wieder MINT-COOLe Preise zu gewinnen! Zudem werden die Gewinner zu unserem nächsten realen Pizza-Freitag ins SFZ Hamburg eingeladen!

Die besten Szenen aus den Videos schneiden wir zu einem Video zusammen und veröffentlichen es auf unseren Seiten.

 

Ein paar hilfreiche Tipps:

  1. Lass dir bei deinem Video von deinen Eltern helfen. Du solltest sie in jedem Fall vorher fragen, bevor du die Maschine baust. Frage auch, ob sie mit der Veröffentlichung von eurem Videomaterial einverstanden sind und lass dir die Einverständniserklärung unterschreiben. Mit dem Hochladen des Videos stimmst du zu, dass das SFZ Hamburg dieses öffentlich (Webseite u. a.) zeigen darf.
  2. Achte darauf, dass du deine Maschine baust und programmierst. Du darfst dazu verschiedenste Programme und Vorlagen nutzen, solange du sie selbst erkennbar abänderst. Ein einfaches Zusammenbauen oder Programmieren nach Anleitung wird natürlich weniger gewertet als eigene Ideen. Wir empfehlen dir z. B. mit Lego Mindstorms, Nintendo Labo oder Calliope zu arbeiten.
  3. Achte bei den Videoaufnahmen auf eine möglichst gute Qualität. Wichtig sind die Maschinen und Programme. Achte darauf, dass im Video zu erkennen ist, wie sie funktionieren. Personen sollten nicht im Video zu sehen sein.
  4. Schaue dir unsere drei Ansätze an, um ein paar Beispiele für gelungene Maschinen Videos zu sehen und deinen Ideen einen Anschub zu geben.
  5. Arbeite gerne auch mit anderen zusammen: Treffen ist im Moment nicht erlaubt. Vielleicht könnt ihr aber gemeinsam im Videochat planen und an dem Programmcode arbeiten?! 
  6. Frage bei uns im SFZ Hamburg unter maschinesfz-hamburg.de nach, wenn dir noch etwas unklar ist.
  7. Los. Los ! LOS !!! Fang noch heute an mit deiner verrückten Maschine!

 

Drei Wege zu deiner verrückten Maschine:

Nintendo Labo

Nintendo Labo ist eine Angebotsreihe für die Nintendo Switch. Aus Pappe werden verschiedene interaktive Gegenstände gebaut, die mit Hilfe der Konsole gesteuert werden. Aus den vorgegebenen Sets lassen sich einfach eigene Kreationen entwickeln, die mit Hilfe der Software der “Toy Con Garage” programmiert werden können. Wer möchte, kann auch ohne die Pappsets eigene Maschinen mit dem JoyCons der Nintendo Switch entwickeln. 

Ein Beispiel findest du hier.

Lego Mindstorms

Lego Mindstorms erweitert die Bausteine von Lego um eine Programmieroberfläche mit Steuerung und Antriebsmodulen. Aus Lego gebaute Maschinen können so gesteuert werden. Je nach Menge des zu Hause verfügbaren Legos entstehen so große Maschinen.

Beispiele findest du hier und hier.

Calliope 

Calliope ist ein kleiner Computer. Ein Computer auf einer Platine. Über eine webbasierte Programmierumgebung kannst du diesen Minicomputer programmieren. Schnittstellen ermöglichen dir weitere elektronische Bauteile zu steuern. Wer Spaß an Elektronik hat, findet unbegrenzte Möglichkeiten eine Maschine zu entwickeln.

Ein Beispiel findest du hier.

 

P.S.: In den Ferien werden wir auch noch eine weitere MINT-Challenge #3 starten. Bleibt neugierig!