Aktuelles

Girls' Day im SFZ Hamburg

Am 26. April erlebten 15 Mädchen aus verschiedenen Hamburger Schulen Chemie hautnah in den Laboren des Schülerforschungszentrums. Einen Vormittag lang wurden Kosmetika intensiv theoretisch und praktisch unter die Lupe genommen. Als Highlight konnte sich jede Teilnehmerin eine auf ihren individuellen Hauttyp abgestimmte, selbstgemachte Hautcreme oder Reinigungslotion mit nach Hause nehmen.

In einer kurzen Theorieeinheit und in verschiedenen Versuchen lernten die Mädchen den Aufbau und die Wirkung von Emulgatoren kennen. Cremes und Lotionen enthalten häufig neben Emulgatoren noch eine große Anzahl weiterer Zusatzstoffe: Konsistenzgeber, Wirkstoffe, Duftstoffe und Konservierungsmittel. Fragen zu den Funktionen der Inhaltsstoffe sowie möglicher gesundheitlicher Bedenken konnten mit Hilfe einer Recherche in der INCI-Datenbank (International Nomenclature Cosmetic Ingredients, www.haut.de) beantwortet werden.

Mit Hilfe eines Fragebogens identifizierten die Mädchen ihren Hauttyp, um anschließend im Labor eine passende Hautcreme, Reinigungslotion oder Bodylotion selbst herzustellen. Einige Mädchen brachten auch ihren Lieblingsduft mit und verfeinerten damit ihre eigene Creme, nachdem sie sich über die Inhaltsstoffe in konventioneller und Naturkosmetik informiert haben. Während einer gemeinsamen Mittagspause im Café Grindel konnte gemeinsam Uni-Athmospäre geschnuppert werden.

Das abschließende Feedback der Schülerinnen war sehr positiv. Die Zeit im Labor sei wie im Fluge vergangen. Das Herstellen eigener Pflegeprodukte hatte besonders viel Spaß gemacht und einen echten Bezug zum eigenen Leben hergestellt. Aber auch das neu erworbene Hintergrundwissen über kritische Inhaltsstoffe sowie Informationen über berufliche Perspektiven in diesem Bereich wurden von den Teilnehmerinnen sehr positiv bewertet. Die Chemie ist über die hautnahe Erfahrung ein Stück ins Alltagsleben der Mädchen gerückt.