Aktuelles

Großartige Projektpräsentationen zum Schuljahresabschluss

Zum Tag der offenen Tür konnten wir dieses Jahr aus gegebenem Anlass zwar nicht ins SFZ Hamburg einladen, eine Feier unserer beachtlichen Forschungsergebnisse haben wir uns deshalb aber nicht nehmen lassen!

 

Dazu haben wir am 18. Juni nachmittags auf unserem neuen Discord-Server zum virtuellen Treffen aller Aktiven am SFZ Hamburg eingeladen. Um allen Projekten eine Chance zur Präsentation zu bieten, haben wir vorab einen Zeitplan entwickelt und Projekt-Kanäle eingerichtet.

 

Nach dreieinhalb Monaten erzwungener Forschungspause im SFZ Hamburg, begrüßte Janine Radtke die knapp 50 Teilnehmer*innen dieser digitalen Abschlussveranstaltung: „Dies ist zwar eine untypische Form, aber ich bin glücklich eure tollen Leistungen feiern und mit euch gemeinsam dieses Schuljahr ausklingen lassen zu können.“

 

Rund 150 junge Forscherinnen und Forscher waren im Schuljahr 2019/20 bei uns in allen MINT-Fachgebieten und auf vielfältige Weise aktiv. Die jüngeren aus den Klassenstufen 5 und 6 in einem unserer beiden Junior Clubs. Einige besuchen regelmäßig einen unserer Treffpunkte zu Robotik, GYPT (German Young Physicists' Tournament) oder der Internationale Biologieolympiade und die meisten arbeiten an einem eigenen Forschungsprojekt.

 

49 unserer Forscherinnen und Forscher haben sich im vergangenen Jahr zusätzlich der besonderen Herausforderung eines MINT-Wettbewerbs, wie Bundeswettbewerb Physik, Formel 1 in der Schule, Internationale Biologieolympiade und natürlich Jugend forscht und Schüler experimentieren gestellt.

 

Gemeinsam und etwas wehmütig wurde kurz auf die vielfältigen Workshop- und Veranstaltungsangebote bis März 2020, wo wir uns noch hatten real treffen können, zurückgeblickt. Doch auch unsere neuen digitalen Angebote, die seit der Corona-Ära entstanden sind, werden gut angenommen und genutzt.

 

Dann war es höchste Zeit für den Auftritt unserer Jungforscher*innen: Wer gerade nicht selbst seine Projektvorstellung hatte, konnte zwischen fünf parallelen Kanälen bzw. Projekten vom ´CO²-Fänger´ über ´Geoökologie der Alster´ bis zur ´Fixed-Wing-Drohne´ aus den verschiedenen Fachbereichen auswählen. Viele Projekte werden jedes Jahr immer weiterentwickelt. So z.B. der ´gGlove´ – ein intuitiv steuerbares Eingabegerät für Computer in Form eines Handschuhs oder das ´Autonome Segelboot´. Aber auch anspruchsvolle neue Projekte zur ´Optimierung der Wasserspaltung´ oder ´DemNet´, ein demokratisches soziales Netzwerk, stellten ihre Ansätze und Forschungsarbeit vor.

 

Auch wenn sich alle viel lieber persönlich gesehen und real zusammen gefeiert hätten, waren sich alle Teilnehmer*innen zum Abschluss einig, dass es schön war, sich dieses Jahr doch noch einmal in großer Runde austauschen zu können, Fragen zu stellen und Feed-back zum eigenen Forschungsprojekt zu bekommen.

 

Wir hoffen, dass im nächsten Schuljahr weitere Lockerungen bei der Corona-Prävention erfolgen können und das Forschen vor Ort im SFZ Hamburg wieder einfacher möglich wird.

 

Wir wünschen euch einen schönen Sommer - bleibt neugierig!