Aktuelles

Neu: 250.000 Jahre alte Sandschichten im Original im SFZ Hamburg

Bild © SFZ Hamburg

Wer sich im Foyer des Schülerforschungszentrum Hamburg aufhält, sieht drei große Fotos jeweils auf einer Leinwand, die geologische Strukturen aus einer Kiesgrube im südlichen Schleswig-Holstein zeigen – Spuren eiszeitlicher Landschaftsentwicklung.

Seit Ende November kann man nun auch originale Sand- und Kiesablagerungen im SFZ Hamburg bewundern. In der Bibliothek hängt ein so genannter Lackfilm. Dieser zeigt etwa 250.000 Jahre alte Schmelzwasserablagerungen aus den Harburger Bergen (vgl. hier) so, wie sie einst übereinandergeschichtet worden sind.

Ein Lackfilm zeigt – spiegelbildlich und naturgetreu – einen Ausschnitt von Ablagerungen in Lockersedimenten oder von Bodenhorizonten. Ihre Herstellung erfolgt in verschiedenen Arbeitsschritten.

Lackfilme sind Zeugen der erdgeschichtlichen Vergangenheit, sie lassen die Dynamik ihrer Entstehung nachvollziehen. Sie können nicht nur visuell, sondern auch haptisch erfasst werden.

Wer sich genauer über Lackfilme und deren Herstellung informieren möchten, findet in der Bibliothek des SFZ Hamburg eine Informationsbroschüre. Wer noch mehr Lackfilme betrachten möchte, sollte den Weg ins Geologisch-Paläontologische Museum im Geomatikum (Bundestraße 55, 20146 Hamburg; nur 5 Minuten Fußweg vom Schülerforschungszentrum) nicht scheuen
(vgl. auch https://www.uni-hamburg.de/newsroom/presse/2017/pm57.html).