Aktuelles

Unruhige Erde in Südeuropa – eine Gefahr für die Menschen?

© Openstreetmap (bearbeitet)

Fotos: © B. Behncke

Die aktuellen Entwicklungen im Westen des Pazifiks zeigen, dass die Erde ständig in Unruhe ist. Der tötliche Ausbruch auf White Island (Neuseeland) am 9. Dezember 2019 und die aktuellen Entwicklungen am Vulkan Taal auf den Philippinen belegen dies. Für das SFZ Hamburg ist dies Anlass, diesen Phänomenen nachzugehen:

Am 6. und 7. Februar 2020 ist ein bekannter Vulkanologe aus Italien zu Gast, der euch mit drei verschiedenen Vorträgen in die faszinierende Welt des Vulkans Ätna und seines „kleinen Nachbarn“ Stromboli einführen wird, um zu erläutern, welche Gefahren für Südeuropa bestehen.

Dr. Boris Behncke ist Wissenschaftler am Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia in Catania und überwacht dort mit seinen Kolleginnen und Kollegen alle vulkanischen Aktivitäten der Region Süditalien.

Der Ätna und der Stromboli zählen zu den aktivsten Vulkanen der Erde. Dicht an der Nahtstelle zwischen der Afrikanischen und der Eurasischen Lithosphärenplatte gelegen fördern sie nahezu unaufhörlich Magma aus der Tiefe nach oben, die zudem große Mengen verschiedener Gase freisetzen.

Dr. Behncke wird erläutern, welche Gase emittiert werden, welche Umweltauswirkungen von ihnen ausgehen und wie die Vulkansysteme aufgebaut sind und „funktionieren“ und wie sich die dort lebenden Menschen mit den potenziellen Gefahren arrangieren. Selbstverständlich bleibt nach jedem Vortrag genügend Zeit für eure Fragen, auch zum „Berufsleben“ eines Vulkanologen.

Folgende Vorträge werden angeboten:

  1. Donnerstag, 6. Februar 2020, 16:30–18:00 Uhr:
    Umweltauswirkungen der Gasemissionen des Ätna – Vulkan vs. Mensch
     
  2. Donnerstag, 6. Februar 2020, 19:30–21:00 Uhr:
    Radon im Bodengas – Freund und Feind zugleich
     
  3. Freitag, 7. Februar 2020, 11:00–12:30 Uhr:
    Ätna und Stromboli – Leben mit den aktivsten Vulkanen auf der Erde

Unter MITMACHEN könnt ihr euch für diese Vorträge anmelden. Für die Veranstaltung am Freitag Vormittag (7.02., 11:00–12:30 Uhr) stellen wir euch auf Wunsch gern eine Teilnahmebescheinigung aus, die als Entschuldigung für den versäumten Schulunterricht vorgelegt werden kann, sodass ihr dafür keine Fehlstunden angerechnet bekommt. Da wir nur für 60 Zuhörerinnen und Zuhörer Platz anbieten können, entscheiden wir nach der Reihenfolge der Anmeldung.

Wir weisen darauf hin, dass während der Veranstaltung Foto-/Videoaufnahmen gemacht werden, die das SFZ Hamburg für seine Öffentlichkeitsarbeit verwendet.