Freiwilliges Soziales Jahr

Einsatzstellenbeschreibung

Freiwilliges Soziales Jahr In Wissenschaft Technik und Nachhaltigkeit (FJN)

Das Schülerforschungszentrum (SFZ) Hamburg bietet interessierten Schülerinnen und Schülern einen Raum und professionelle Unterstützung für eigene Forschungsprojekte mit Fokus auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und/oder Technik (MINT).

Das SFZ Hamburg arbeitet an der Schnittstelle von Wissenschaft und Bildung, indem es interessierten Jugendlichen die Möglichkeit bietet, sich über die Schule hinaus mit MINT zu beschäftigen – in speziell dafür hergerichteten Räumen im Gebäude der physikalischen Chemie der Universität Hamburg. Die Einrichtung versteht sich als eine Institution zur Interessen- und Talentförderung im MINT-Bereich.

Mit dem FJN im Schülerforschungszentrum Hamburg hast du die Möglichkeit nach deinem Schulabschluss in verschiedene Berufsfelder des wissenschaftlichen aber auch technischen und organisatorischen Arbeitens reinzuschauen und unser engagiertes Team bis zu 12 Monate zu begleiten. Wenn du dich sozial einbringen möchtest und junge Forscherinnen und Forscher sowie das Team des SFZ Hamburg auf ihrem Weg begleiten möchtest bewirb dich gerne bei uns. Nähere Informationen zum FJN findest du beim IJGD, über den du dich auch bewerben kannst: www.ijgd.de


Als gemeinnützige GmbH ist das SFZ Hamburg ein eigenständiger Betrieb an der Schnittstelle von Wissenschaft und Bildung. Die Freiwilligen können sich in der inhaltlichen Betreuung von Forschungsprojekten, bei technischen Arbeiten in der Werkstatt oder der Entwicklung eigener Angebotsformate für Jugendliche im MINT-Bereich engagieren. Darüber hinaus ist eine Mitarbeit im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und bei Verwaltungstätigkeiten möglich und erwünscht. Mögliche Einsatzfelder sind:

  • Technische Mitarbeit in der Werkstatt (Diverse Holzarbeiten zur Unterstützung der Forschungsprojekte, CNC-Fräse, 3D-Druck)
  • Betreuung von Forschungsprojekten (Beratung und ggf. fachliche Unterstützung bei MINT-Projekten, Hilfe bei Recherche und Materialbeschaffung, ...)
  • Durchführung von MINT-Workshops/-Kursen (Workshop mit eigenem Schwerpunkt gestalten und durchführen) • Entwicklung neuer Angebote
  • Mitarbeit in der Verwaltung (Schülerdaten verwalten, Veranstaltungsanmeldungen verwalten, ...)
  • Mitarbeit in der Öffentlichkeitsarbeit (Website pflegen, Instagram-Meldungen posten, ...)

Da sich das SFZ Hamburg ständig in der Weiterentwicklung befindet gibt es in nahezu allen oben aufgelisteten Aufgabenbereichen Möglichkeiten für eigenständige Projekte. Die Projekte können auf einige Wochen begrenzt sein, können aber auch mehrere Monate umfassen. Beispiele sind:

  • (Entwicklung und) Pflege einer Datenbank zur Verwaltung der Schülerdaten
  • Entwicklung eines Werbekonzeptes im Bereich Social Media, Betreuung und Pflege eines Social Media-Kanals
  • Bedienung der CNC-Fräse, Umsetzung eines eigenen Projekts
  • Projekte und Workshops im Bereich 3D-Druck • Windkanal bauen oder andere eigene technische Projekte durchführen, die einen Nutzen für die Forschungstätigkeiten im SFZ Hamburg haben
  • Gestaltung von Exponaten für das Schaufenster des SFZ Hamburg
  • Betreuung einer eigenen Gruppe des Junior Clubs (im Junior Club forschen Kinder der 5./6. Klasse unter stärkerer Anleitung)
  • Konzeption und Betreuung eines Mathe-Treffs (natürlich ebenso mit anderen Schwerpunkten aus dem MINTBereich denkbar)
  • Aufbau einer Wettbewerbsgruppe in einem MINTSchülerwettbewerb inkl. Betreuung der Jugendlichen

Diese Auflistung ist nicht vollständig und es besteht auch die Möglichkeit, dass sich die/der Freiwillige mit eigenen Vorschlägen für ein Projekt einbringt und dieses durchführt.

  • Selbständigkeit und Zuverlässigkeit
  • Freundliches und offenes Auftreten
  • Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Freude an Teamarbeit
  • Mindestens ein Fachgebiet aus dem MINT-Bereich, für das sie/er „brennt“

Allgemeine PC-Kenntnisse (Office, Windows) sind erforderlich, zumindest erste Erfahrungen mit Spezialkenntnissen (z. B. Programmierung, Linux, Raspberry Pi, Arduino, CAD-Modellierung, ...) sind wünschenswert. Zur Einstellung wird ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis verlangt.